Feeds:
Beiträge
Kommentare

Foto: ASTROlinos

Am Freitag haben sich die ASTROlinos getroffen, um sich anzuschauen, was es mit der morgigen Totalen Sonnenfinsternis über den USA auf sich hat. Eine Zusammenstellung davon findet ihr in unseren Arbeitsmaterialien unter dem Buchstaben S wie Sonnenfinsternis:). Darin geben wir auch einen kleinen Ausblick auf die nächsten Sonnenfinsternisse in unserer Nähe.

Advertisements

 

Am 21. August wird sich über den Vereinigten Staaten von Amerika eine Totale Sonnenfinsternis ereignen. Auch wenn man dieses Himmelsschauspiel über Europa nicht sehen kann, werden die Medien weltweit berichten. Verschiedene Organisationen, wie die amerikanische Weltraumorganisation NASA bieten im Internet Live-Streams an, so dass das Ereignis auch in Europa verfolgt werden kann.

Inga und Dirk Schlesier von den ASTROlinos erklären Kindern anschaulich und kindgerecht, wie es zu einer vollständigen Verfinsterung der Sonne kommen kann, da doch der Mond eigentlich viel kleiner ist als die Sonne. Außerdem geben die Beiden einen Ausblick wann und wo wir in Deutschland und in Halle mit der nächsten Totalen Sonnenfinsternis rechnen können.

Es wird zudem der spannenden der Frage nachgegangen, was passieren würde, sollte die Sonne über mehrere Stunden, Tage oder gar Wochen verfinstert werden. Kann so etwas wirklich auf der Erde oder an anderen Orten im Sonnensystem passieren?

Die Antworten gibt es am

Freitag 18. August 2017, 17 Uhr
im Großen Hörsaal
am Institut für Geowissenschaften und Geographie
Von-Seckendorff-Platz 3
06120 Halle (Saale)

Fotoquelle: G. Helmer

Momentan fliegt die Erde durch die Staubspur des Kometen 109P/Swift-Tuttle. Dabei sammelt die Erde kleine Staubkörner ein und diese verglühen in der Lufthülle unserer Erde, der Atmosphäre. Von der Erde aus kann man dann Sternschnuppen sehen. Für heute Nacht wird das Maximum der so genannten Perseiden vorher gesagt. Sollte das Wetter heute Nacht oder heute Abend aber nicht mitspielen, so kann man auch in den nächsten Tagen immer einmal zum Himmel schauen und man sieht trotzdem die ein oder andere Sternschnuppe. Dabei ist es wichtig, dass man nicht nur zum Sternbild Perseus schaut, da wo die Sternschnuppen scheinbar herkommen, es ist besser wenn man einen großen Bereich des Himmels im Auge behält.

FREITAG, 23. Juni 17:00 bis 17:45
1. OG, HS 4, R 1.43, Von-Seckendorff-Platz 3/4

Dort wo normalerweise die Studis die Uni-Bänke drücken, zeigen die Kinder der Astronomie-AG „ASTROlinos“ gemeinsam mit ihren AG-Leitern die hellsten Sterne und Planeten, welche zurzeit über Halle zu sehen sind. Vom Planeten Jupiter bis zum Blauen Riesenstern werden die Gestirne immer auf Augenhöhe mit den jungen Besucherinnen und Besuchern erklärt. Wer mitmachen möchte, kann die jungen Weltraumforscher bei ihrer interaktiven Präsentation sogar unterstützen und das ein oder andere Experiment mitgestalten. Mit dem LINOskop steht außerdem ein richtiges Fernrohr parat, dass die ASTROlinos zeigen und erklären werden.

ASTRONOMIE ist eine Wissenschaft, die viel zu bieten hat. Das haben die ASTROlinos und ihre Gäste am Freitag im Krokoseum erleben können. Nicht am Glücks- sondern am Wissensrad konnten alle Kinder drehen und als Preise gab es keine Süßigkeiten sondern Astrowissen, was von den Kindern sehr gern mitgenommen wurde! Zu den Buchstaben am Astro-Wissensrad wurden schnell passende Astro-Begriffe gefunden, von „I“ für interstellar über „M“ für Milchstraße bis „O“ für Oortsche Wolke war es eine bunte Begriffe-Mischung. Die Erklärungen dazu waren nicht immer einfach, aber spannend 🙂

Abenteuer Universum

Die Kinder der Astro-AG “ASTROlinos” nehmen ihr Publikum mit auf eine Reise durch das Universum. Die abenteuerliche Reise beginnt damit, dass Kinder aus dem Publikum am Zufallsrad des Astronomie-Wissens drehen dürfen. Der Zufall entscheidet dann, welches astronomische Phänomen, welches Himmelsobjekt oder welche berühmte Persönlichkeit von A bis Z näher vorgestellt wird.

Bildquelle Saturnbild: NASA

Die ASTROlinos haben herausgefunden: die Erde ist keine Scheibe:)